Kategorien
Allgemein Projekte

Wettersatellit NOAA 18 empfangen!

NOAA 18? Wer oder was ist das?

Na ein Wettersatellit!

Da ich mich schon lange mit Funk besch├Ąftige, war es schon immer meinen Traum mal Daten aus dem Weltall zu empfangen.
Heute war es endlich so weit. Zur richtigen Zeit habe ich geschaut, ob nicht zuf├Ąllig gleich ein Wettersatellit vorbeikommt, welcher sich empfangen l├Ąsst. So konnte ich heute diese Aufnahme der Erde aufzeichnen:

Ausschnitt einer Aufnahme von NOAA-18 vom 18.01.2022

Einleitung

Aber erst einmal die Basics.
Wettersatelliten sind Satelliten, die teilweise schon seit mehreren Jahrzehnten in einem Orbit um die Erde kreisen, um den Menschen einen Blick auf die Erde zu geben. Dies ist besonders f├╝r “pr├Ązisere” Wettervorhersagen wichtig.

Die Wettervorhersage f├╝r den K├╝rzestfristbereich (ein bis drei Stunden), das so genannte Nowcasting, wird direkt aus den Satellitenbildern gewonnen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wettersatellit

Aufnahmen der Erde werden gr├Â├čtenteils im sichtbaren Spektrum und dem Infrarotspektrum gemacht, aber auch manchmal im Mikrowellenspektrum. Diese Aufnahmen werde per Funk ├╝bertragen, damit z.B. Meteorologen sie auswerten k├Ânnen.

Einen Satelliten empfangen

Also da fliegen Satelliten rum, die irgendwelche Bilder ├╝bertragen.
Und die kann man einfach empfangen?

Ja! Das geht, und es macht unfassbar viel Spa├č.

Dies geht wie bei meinem Projekt Flighttracking mit ADS-B auch einfach mit einem umfunktionierten DVB-T Stick. F├╝r meinen Empfang heute konnte ich sogar meine Flighttracking Antenne nehmen, wobei sich eine “QFH Antenne” hierf├╝r vermutlich besser eignen w├╝rde.
Fix “SDR Console” ge├Âffnet und unter “View” den Bereich “Satellites” aufgerufen.

Hier wird dann der Verlauf der Satelliten angezeigt und der “AOS” (Acquisition of Signal)

SDR Console unterst├╝tzt einen sogar so weit, dass es beim Ausw├Ąhlen des Satelliten bereits die richtige Frequenz, Modulation und Bandbreite f├╝r den Empfang einstellt. So brauch man sich als blutiger Anf├Ąnger mit solchen Dingen erst gar nicht besch├Ąftigen. Selbst den ben├Âtigten Frequenzdrift, welcher durch den Doppler Effekt zustande kommt wird kompensiert. Diesen Effekt sollte jeder vom Vorbeifahren eines Krankenwagens kennen.

Jetzt empfangen wir also schonmal zur richtigen Zeit auf der richtigen Frequenz einen Ton. Der h├Ârt sich bei NOAA 18 so an:

Aufnahme von NOAA 18 am 18.01.2022 auf 137,9125 MHz

Aus Ton wird Bild

Das mag sich erst einmal, nach einem unspektakul├Ąren Piepsen anh├Âren, aber in dieser ├ťbertragung steckt ein kleiner Teil eines ganzen Fotos. Um aber aus dieser ├ťbertragung noch Informationen zu gewinnen, bedarf es noch einer Weiterverarbeitung. Dies geschieht z.B. mit dem Programm “wxtoimg”. Das Programm wird eingerichtet und “scharf gestellt”, um automatisch mit der Aufnahme zu beginnen, sobald ein Satellit “aufgeht”, also hinter dem Horizont auftaucht. So baut sich innerhalb der n├Ąchsten Minuten ein Bild auf. Wird das Signal w├Ąhrend der ├ťbertragung h├Ârbar schlechter, zeichnet sich dies sofort bei wxtoimg ab und das akustische Rauschen wird zu einem optischen.

wxtoimg: Fertig verarbeitete Aufnahme mit eingezeichneten L├Ąndergrenzen (sehr verrauscht)

Abschlie├čende Worte

Am Ende kann ich sagen, dass es mir sehr viel Spa├č gemacht hat, wenn auch mit verh├Ąltnism├Ą├čig sporadischer Technik einmal Daten aus dem All zu empfangen. Auch wenn das Ergebnis nicht perfekt ist, da es stark verrauscht ist, bin ich in Anbetracht des Standortes des “Fotografen” immer noch schwer beeindruckt. NOAA 18 sendet uns nun schon seit 2005 Aufnahmen, um den Menschen zu helfen, die Welt ein wenig besser zu verstehen und um das Wetter besser vorhersagen zu k├Ânnen. Ich finde, solche Technik einfach nur ergreifend.

Wenn du bis hier gelesen hast, m├Âchte ich mich f├╝r deine Aufmerksamkeit bedanken. Ich freue mich sehr ├╝ber einen Kommentar, was du von diesem Artikel h├Ąltst.

Danke!
Jannic

Weitere Fotos der Aufnahme