Kategorien
Allgemein Projekte

Flighttracking mit ADS-B

Flugzeuge Zuhause selber empfangen mit ADS-B, SDR und VirtualRadar

Die Basics

Ich denke Dienste wie Flightradar24 sind vielen bekannt.
F├╝r allen denen das nicht bekannt ist hier eine Einleitung:
Flighttracking-Dienste sind Anbieter, bei denen sich der aktuelle Flugverkehr mit erstaunlich hoher Abdeckung, weltweit einsehen l├Ąsst.
Dies ist besonders praktisch, wenn man neugierig ist, wo sich der Flieger der Verwandten/Bekannte grade’ befindet, die auf dem Weg in den Urlaub sind.
Solche Dienste bekommen jedoch diese Daten nicht aus offiziellen Quellen, sondern von Luftfahrtbegeisterten die eine Art “Empfangstation” mit externer Antenne bei sich Zuhause stehen haben, und diese Daten dann auf Websites einspeisen.
Denn Flugzeuge senden aus Sicherheitsgr├╝nden eine Menge an Daten, unter anderem den aktuellen Standort, ihre H├Âhe/Geschwindigkeit und diverse andere Daten wie ihr Rufzeichen. Diese Daten werden eigentlich benutzt, um Kollisionen zu verhindern und das Organisieren des Luftraums ein wenig ├╝bersichtlicher zu machen. Diese Art von Daten nennt man ADS-B:

Automatic Dependent Surveillance – Broadcast (ADS-B; deutsch etwa Automatische Aussendung zugeh├Âriger/abh├Ąngiger Beobachtungsdaten) ist ein System der Flugsicherung zur Anzeige der Flugbewegungen im Luftraum.

https://de.wikipedia.org/wiki/Automatic_Dependent_Surveillance

Nun lassen sich diese Daten aber f├╝r jeden mit ein wenig Hardware, frei empfangen und encoden, da sie unverschl├╝sselt ├╝bertragen werden.
Bereits f├╝r unter 20 ÔéČ ist es m├Âglich sich ein solches Setup mithilfe seines Computers zu bauen. Hierf├╝r reicht ein simpler “DVB-T-Stick” (mit gewissen Spezifikationen) welcher mit einfachen Schritten “aufgebohrt” wird um auch andere Frequenzen zu empfangen zu k├Ânnen als eigentlich vorgesehen.

Mein Setup

Ich besch├Ąftige mich nun schon einige Zeit mit dem “Flighttracking” und habe somit ein wenig mehr als nur ein Basic Setup bei mir stehen.
An meiner Fenster (leider nicht auf dem Dach) prangt eine gut ein Meter hohe Antenne, mit welcher ich die Flugzeuge empfange.

Die Antenne ist leider nicht mehr verf├╝gbar aber hier einmal trotzdem der Link zu Amazon: https://www.amazon.de/gp/product/B07K478RC5

Mit solch einer Antenne sind in meinem Fall Reichweiten von ├╝ber 250 Kilometern m├Âglich. Die Reichweite ist aufgrund der schlechten Positionierung der Antenne leider nur im Norden und Nordosten so hoch. Diese Daten verarbeite ich nun auf mehrere Arten.
Zum einen visualisiere ich den Luftraum um mich herum ├╝ber meine eigene Website mit dem Tool VirtualRadar, zum anderen sende ich die gesammelten Daten aber auch zu drei Diensten;
FlightRadar24, Flightaware und OpenSkyNetwork.
Flightradar24 bietet Nutzern, die Daten “feeden” (also hochladen) einen kostenlosen Premiumaccount, welcher mir als Aviation-Nerd nat├╝rlich gelegen kommt. Da ich aber Gewissensbisse h├Ątte, diese doch sehr beliebten Daten nur mit einem kommerziellen Dienst zu teilen und sie somit hinter einer Art Paywall zu verstecken (im kostenlosen Paket sind nicht alle Daten enthalten), feede ich zus├Ątzlich zum Dienst OpenSkyNetwork, welcher eher einen “Open-Data” Ansatz verfolgt, also alle Daten kostenlos f├╝r jeden anbietet.

Was ist am Flighttracking so toll?

Das besonders Aufregende, an dem visualisieren selbst gesammelter Daten von allen Flugzeugen in der Umgebung ist, in diesem Fall, dass einem der Luftverkehr vollst├Ąndlich unzensiert angezeigt wird.
Was das im Kern bedeutet?
Es bedeutet, dass sogar Kampfjets diverser L├Ąnder, Flieger der “Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung” (kurz: FlBschftBMVg) und andere Milit├Ąrflugzeuge auf meinem eigenen Flighttracking zu sehen sind. Es k├Ânnte somit sein, dass Frau Merkel sich grade mit ihrem Flieger auf den Weg zu einem Auslandstermin macht, und ich genau diesen Flieger empfangen w├╝rde.
(Find nur ich das verdammt cool?)
Jedoch ist es ern├╝chternder Weise so, dass die mei├čten Milit├Ąrflugzeuge ihren Standort (aus offenkundigen Gr├╝nden) nicht senden, und somit nur ein kleiner Eintrag in der Liste mit den Flugzeug in der Umgebung auftaucht, der im Falle eines Kampfjets, der deutschen Luftwaffe mit einem Eurofighter Typhoon so aussehen k├Ânnte:

Ein Eurofighter auf meinem Flightradar am 01.09.21 mit dem Rufzeichen HAMMER der Luftwaffe

Fazit

Mir hat dieses Projekt bis jetzt auf jeden Fall unfassbar viel Spa├č gemacht und ich konnte mit der ganzen Konfiguration und des Feintunings der Website viel lernen und bin daran gewachsen.
Zus├Ątzlich habe ich immer etwas Cooles zu zeigen, wenn ich jemandem erkl├Ąren m├Âchte, was ich hobbym├Ą├čig so mit der ganzen Hardware mache, die ich hier rumstehe habe. Ich denke, dass auch anhand des Projekts f├╝r neue Freunde oft auch schnell klar wird, was f├╝r ein riesiger Nerd ich bin, wenn ich ihnen begeistert hiervon erz├Ąhle.

Solltest du bis hier gelesen habe bedanke ich mich f├╝r deine Aufmerksamkeit, solltest du noch mehr Interesse zur Thematik haben oder gar Lust bekommen haben selbst eine solche Flighttracking-Bodenstation aufzubauen habe ich folgend ein paar Links, mit denen du einen guten Einstieg ins Thema haben solltest.

Vielen Dank ­čÖé
Jannic





Links

Flighttrackingwebsites:

jakami.de: https://flighttracking.jakami.de/VirtualRadar/
oder vergangene Fl├╝ge hier: Datenbank
FlightRadar24: https://www.flightradar24.com/
Mein Empf├Ąnger bei FR24: https://www.flightradar24.com/
Flightaware: https://de.flightaware.com/



Mehr Information zum Thema:

ADS-B: Wikipedia
Sicherheitsbedenken (Englisch): YouTube
Empfangstechnik: pl7.de

Eigenes Flighttracking? (Anleitungen)

107er.net: Anleitung Basics
Flightaware: Anleitung Fortgeschritten
Hardware: radarbox.com
G├╝nstige Hardwarealternativ: Ebay Suche


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.